Wassermatratzen

 

Allgemeines

Die Wassertechnik ist je nach Verwendung als Mono- oder Dualsystem wählbar. Die Unterschiede machen sich insbesondere in der Nutzung des Bettes von nur einer oder zwei Personen deutlich. Ein Mono-Wasserkern lässt sich auf eine Person gut einstellen, kann jedoch bei Nutzung von zwei Personen Nachteile mit sich führen..
Es ist übrigens nicht möglich, ein Wasserbett „platzen“ zu lassen. Bei Beschädigung des Wasserkerns lässt sich dieser mit einem Reparaturkit ähnlich einem Fahrradschlauch flicken. Wasser kann aus einer Schadstelle in der Regel erst dann austreten, wenn der jeweilige Kern belastet wird. Austretendes Wasser wird in einer Sicherheitswanne aufgefangen. Die darunter liegende Heizung wird nicht unmittelbar in Mitleidenschaft gezogen.

Das Wasserbett kann individuell an die jeweiligen Bedürfnisse, Gewichtsverhältnisse sowie an die persönliche Hautoberflächentemperatur angepasst werden. Die sehr hohe Druckentlastung führt zu einem entspannten Schlaf, da nicht wie bei anderen Matratzen Druckpunkte entstehen, die die Blutzirkulation behindern. Außerdem werden die Bewegungen des Schläfers weicher, er muss sich weniger drehen und wenden, ohne jedoch den natürlichen Bewegungsdrang zu beeinträchtigen.
Durch die Füllmenge kann das Wasserbett an die im Laufe der Jahre auftretenden körperlichen Veränderungen angepasst werden. (z.b.: Bei Schwangerschaft o.ä.)
Wasserbetten haben eine sehr lange Lebensdauer von ca. 10 – 15 Jahren, z.T. auch wesentlich länger. Garantie vergeben wir bis zu 10 Jahre. Der zum Wasserbett gehörende Sockel beinhaltet ein Gewichtsverteilersystem, um das hohe Gewicht gleichmäßig auf dem Boden zu verteilen.

 

Softsider

Hardsider